Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Tracing the Art of the Straub Family

Das EU-Projekt stellt eine Kooperation zwischen den Ländern Österreich, Deutschland, Slowenien und Kroatien dar.
Die fünf Brüder der Familie Straub waren die führenden Bildhauer ihrer Zeit in den Gebieten, in denen sie lebten: Johann Baptist (1704-1784) in München und Wien, Philipp Jakob (1706-1774) in Graz, Josef (1712-1756) in Maribor, Johann Georg (1721-1773) in Radgona und Franz Anton (1726-1774/6) in Zagreb. Sie kamen aus der gleichen Werkstatt für Bildhauer und Tischlerei ihres Vaters Johann Georg in Wiesensteig, wo sie voneinander lernten und sich gegenseitig beeinflussten. Ihr eigenes kulturelles Umfeld beeinflusste Sie und trug zu einer individuellen Vertiefung und Ausprägung ihrer Fertigkeiten bei. Der Erfolg, den sie erzielten, ist auf eine solide technische Basis sowie auf die große Anpassungsfähigkeit zurückzuführen, die sie sich angeeignet hatten, die ohne eine erstklassige Handwerkskunst in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. Trotz ihres gemeinsamen Rokoko-Vokabulars fanden ihre Werke sehr unterschiedliche künstlerische Ausprägungen, die ihre individuellen Talente bezeugen und mit dem Stil und der Perspektive der Gemeinschaft, für die sie arbeiteten, verbunden waren.
Im Rahmen der nationalen Kunstgeschichte wurde der skulpturale Opus der Gebrüder Straub bislang in ungleicher Weise untersucht. So existieren zwar bislang bereits Forschungen über Johann Baptist und Phillip Jakob, jedoch bilden die anderen Brüder nahezu noch gänzlich ein Desiderat in der Forschung. Die Identifizierung der Werke des jüngsten Straub-Bruders - Franz Anton - basiert ausschließlich auf stilistischen Vergleichen mit den Werken seiner Brüder und wurde bislang nicht durch schriftliche Dokumente oder technische Untersuchungen bestätigt. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, zusätzliche Archivforschungen durchzuführen, die die vergleichende Erforschung von Materialien, Technologien und der Art und Weise der Ausführung von Skulpturen und größeren Skulpturen- und Tischlerräumen wie Altären und Kanzeln ergänzen. Das Projekt zielt auf die vergleichende Erforschung des Oeuvre der Brüder Straub ab und soll die Bedeutung der Künstler-Familie für die Gestaltung und Verbreitung ihrer rokoko-stilistischer Merkmale beleuchten. Desweiteren sollen die sozialen, politischen und allgemeinen kulturellen Grundlagenaufgearbeitet werden, die dazu geführt haben, dass jeder der Straub-Brüder den Stil in besonderer Weise zur individuellen Ausprägung weiterentwickelt hat.

 

Projektleitung:

Dr. Eva Klein

Mitwirkende:

MMag. Dr. Dagmar Probst

Ao. Univ.-Prof. Dr. Margit Stadlober

Studentische Mitarbeiterinnen:

Anja Lindbichler, BA

Christina Pichler, BA MA

Julia Strobl, MA

 

 

Kontakt

Institutsleitung Univ.-Prof. Dr.phil. Sabine Flach

Kontakt

Universitätsplatz 3/II 8010 Graz
Eveline Scharf oder Mag. Ursula Winkler Telefon:+43 (0)316 380 - 2395 oder 2401
Fax:+43 (0)316 380 - 9750

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.